TuS-News Saison Verein Stadion TuS Gaststätte Bildergalerien Interaktiv Interessante Links
17.11.2017   |   20:04 Uhr
 

Kunstrasenprojekt TuS-Jugend



Zur TuS-Tipprunde

TuS Specials
Besucherrekord: 2.164
Besucher gesamt: 1.325.007
Besucher heute: 281
Besucher gestern: 428
Klicks gesamt: 12.923.524
Klicks heute: 590
Klicks gestern: 2.462

16 Besucher online




Die Verletzungsserie beim TuS Grevenbroich reißt nicht ab!

1. Mannschaft | 16.10.2017 - 23:41

Die Verletzungsserie beim TuS Grevenbroich reißt nicht ab!

Letztendlich ein gerechtes 1:1 Unentschieden gegen den TSV Kaldenkirchen
Waren die Sorgenfalten des TuS Coachs Dicky Otten vor dem Spiel in Sachen Verletzungen bereits groß, so sollte es heute noch schlimmer kommen.

Der TuS begann am heutigen Spieltag trotz aller Aufstellungs-Widrigkeiten, bei bestem Spätsommerwetter, die Partie offensiv und war bis zum Strafraum des Gastes spielbestimmend. Kapitän Martin Hermel zeigte sich trotz Knieverletzung in seiner Verantwortung und biss in der gesamten Spielzeit auf die Zähne, um für die Mannschaft eine vorbildliche Unterstützung sein zu können.



Wie auch in den letzten Wochen bereits zu spüren war, so zeigte sich der TuS im Abschluss jedoch stark verunsichert. Dies verwunderte nicht, wenn man die Ergebnisse der letzten Wochen gegen spiegelt.

Gute Chancen für den TuS brachten lediglich Standards, wobei die Recken der gegnerischen Abwehr nicht viel anbrennen ließen. In der sechszehnten Spielminute war es Dominik Peik, der wegen einer Verletzung früh ausgewechselt werden musste.



In der Folge hatten die Gäste gleich zweimal beste Chancen in Führung zu gehen, doch der gut aufgelegte und wache Keeper des TuS - Marvin Kiese - hatte etwas dagegen. Zweimal bewahrte er die Ruhe, wartete lange und konnte mit glänzenden Paraden zwei Top-Chancen des Gegners vereiteln.

Kurz vor der Pause schlug das derzeitige Verletzten-Schicksal weiter zu. Mit Sascha Pisasale und Tayfun Kula - beide mit Oberschenkelverletzung - mussten zwei weitere Leistungsträger den Platz verlassen.

Mit einer Schrumpftruppe ging es dann in die zweite Hälfte. Am Einsatz und Willen ließen es die Schloss-Städter nicht mangeln, spielten Sie doch weiter nach vorne. In der 50. Spielminute setzte sich der eingewechselte Siamak Farookhi auf der linken Außenposition gegen zwei Gegner durch. Blitzschnell spielte er unter Bedrängnis mit einem Traumpass dem mitlaufenden Youngster Dzenan Sinanovic den Ball in den Lauf, der souverän zur 1:0 Führung für den TuS rechts unten einschoss.



Der Jubel war groß, aber die Heim-Mannschaft beschränkte sich in der Folge lediglich auf lange Bälle nach vorne. Die gute Abwehr, insbesondere der Innenverteidiger des Gastes Soner Köse, ließ nichts mehr zu und brachte den ein oder anderen Konter aus einer solchen Aktion gegen die TuS Abwehr ins Rollen. In der 62. Spielminute führte ein Gegenangriff von der rechten Außenseite, mit präzisem Pass in den Rücken der Abwehr des TuS dann zum 1:1 Ausgleich für die Gäste.

Danach passierte nicht mehr viel und die Punkteteilung war nach 90 Minuten dokumentiert.

Das Fazit zog der Chef Coach Dicky Otten nach dem Spiel kurz aber aussagekräftig: „Unsere verletzungsbedingten Spielerausfälle sind Realität der letzten Wochen. In Anbetracht dieser Gesamtumstände nehme ich den Punkt heute als Erfolg mit.“

Bericht: Friedel Geuenich - Fotos: Frank Schneeweiß

© 2007 TuS Grevenbroich   -    Impressum | Policy | Kontakt




TuS bei Facebook

Rabe-Datentechnik - 15.100 Klicks
Freie Werbefläche - 20.605 Klicks
Barmer - 8.617 Klicks
Milan Automobile - 12.730 Klicks
Brings-Rheinland-Versicherungen - 11.678 Klicks
KFZ Technik Cornetz - 8.977 Klicks
Elektro Leufgen - 6.582 Klicks