TuS-News Saison Verein Stadion TuS Gaststätte Bildergalerien Interaktiv Interessante Links
24.07.2019   |   04:07 Uhr
 

Zur TuS-Tipprunde




TuS Specials
Besucherrekord: 2.164
Besucher gesamt: 1.479.922
Besucher heute: 30
Besucher gestern: 112
Klicks gesamt: 14.286.209
Klicks heute: 76
Klicks gestern: 234

19 Besucher online




Abgewatscht!

F-Junioren | 07.04.2010 - 16:23

Bei dem anstehenden Frühlingswetter wurden einige Freundschaftsspiele festgemacht, um den fußballbegeisterten Jungs zusätzlich Spielpraxis zu ermöglichen. Dabei wurde darauf geachtet, dass die Spiele auf Kunstrasen stattfinden, um unnötigen Diskussionen mit Platzwarten von regendurchnässten Rasenplätzen zu entgehen. Am letzten Samstag ging es nach Duisburg zur TuRa 88. Der Kontakt wurde beim Hallenturnier der TuRa im Dezember des vergangenen Jahres geknüpft. 



Bereits dort hatte sich gezeigt, dass es eine spielstarke Truppe ist, der beim Aufeinandertreffen in der Halle mit Fortune ein Unentschieden abgerungen werden konnte. Alle, die mobilisiert werden konnten, machten sich auf den Weg nach Duisburg. 



Unter den Trainern wurde die vermeintliche Mannschaftsstärke während der 3 mal 20-minütigen Spielzeit ausgetauscht, um die Voraussetzung für ein ausgeglichenes Match zu schaffen. Dies sollte dann aber auch das Einzige sein, was im Entferntesten mit Ausgeglichenheit zu tun hatte. 



Keine 3 Minuten nach dem Anpfiff stand es bereits 3:0 für den Gastgeber und es war klar, dass hier nichts zu holen sein sollte. Laufstark, schnell, aggressiv und Ball gewand präsentierte sich die TuRa 88. Die TuS-Jungs waren mehr Zuschauer als Akteur auf dem Platz. Nach den ersten 3 Minuten beruhigte sich das Spiel zwar etwas, aber nur soweit, dass die Treffer der Hausherren nicht mehr im Minutentakt fielen. Abgeklärt und immer den berühmten Tick schneller, spielten die Duisburger die TuS-Jungs quasi schwindelig. Die TuS-Mannschaft hatte dem nichts entgegen zu setzen. Dabei handelte es sich um einen kollektiven Ausfall, fast 80 % der Jungs blieben zum Teil weit unter ihren Möglichkeiten – es war wie die Sache mit der Schlange und dem hypnotisierten Kaninchen. 



So ist zum weiteren Spielverlauf eigentlich nichts mehr hinzu zu fügen. Über die gesamte Spielzeit bekamen die Jungs kein Bein auf den Boden und am Ende hatte der TuS weit über 20 Tore kassiert - einige sprachen sogar von durchschnittlich einem Gegentreffer pro zwei Minuten. Letztlich spielte dies keine Rolle, verloren ist verloren. 



Jetzt wird sich der ein oder andere fragen, warum erscheint dazu ein Spielbericht. Nach langem Überlegen habe ich mich dazu entschlossen, auch wenn wir uns nicht mit Ruhm bekleckert haben. Warum sollen nur die Spielberichte von unseren zweistelligen Siegen erscheinen. Niederlagen gehören genauso dazu – egal wie hoch bzw. wie bitter diese ausgefallen sind. 

50% der Niederlage nehme ich auf meine Kappe, wurde doch bis zum Spielende an der vorher abgesprochenen Mannschaftsaufstellung festgehalten, so wurde während des Matchs nicht mit Auswechselungen auf den Spielverlauf eingegangen. Die anderen 50% sind bei den Jungs und dem Gegner zu suchen. Es war schon erschreckend, wie viele der TuS-Jungs hinter ihren Möglichkeiten blieben.

Für den Sommer ist bereits ein „Rückspiel“ in Grevenbroich geplant, dann hoffentlich mit anderem Verlauf. Vielleicht zahlen sich die beiden auswärts geschossenen Tore noch aus – Beispiele aus dem Europapokal gibt es genügend.

Wussten nicht, wie Ihnen geschah: Lars Wiegmann, Baki Önen, Frederic Möcker, Eric Schüller, Luca Diederich, Tom Aschemann, Luca Spasovski, Raul Matton, Phillipp Wiegmann, Jean-Pierre Palko, Tom Seliger




Bericht: Ralf Diederich - Fotos: Norbert Schüller

© 2007 TuS Grevenbroich   -    Impressum | Policy | Kontakt




TuS bei Facebook

Elektro Leufgen - 9.859 Klicks
Milan Automobile - 15.954 Klicks
KFZ Technik Cornetz - 12.429 Klicks
Rabe-Datentechnik - 18.016 Klicks
Brings-Rheinland-Versicherungen - 14.944 Klicks
Freie Werbefläche - 23.629 Klicks